Niklas Schmidt | Künstlerischer Leiter

Niklas Schmidt präsentiert vom 15. bis 25. September 2021 das International Mendelssohn Festival (IMF) in Hamburg. Er führt damit seine Konzertreihe Fontenay Classics, die Schubertiade und die Mendelssohn Summer School zu einem großen Ganzen zusammen.

Niklas Schmidt studierte zunächst in Hamburg und später in Köln beim Amadeus Quartett und war regelmäßiger Gast an der Menuhin-Akademie in Gstaad. Er war Gründungsmitglied des berühmten Trio Fontenay, dem er zwei Jahrzehnte als Cellist angehörte. Für Teldec, EMI und Philips hat er mit dem Trio fast die gesamte Literatur für dieses Genre auf CD eingespielt; die meisten der Aufnahmen erhielten hohe Auszeichnungen, u. a. Deutscher Schallplattenpreis 1994 und Diapason d’Or für die Gesamteinspielung aller Beethoven Klaviertrios. Zu den Aufnahmen gehört auch Beethovens Tripelkonzert mit dem London Philharmonia Orchestra. Aktuelle CD-Aufnahmen als Solist sind die Sonaten von Schubert, Strauss und Rachmaninow, die Präludien von Moscheles und sämtliche Solosuiten von Johann Sebastian Bach. Niklas Schmidt ist Cellist im Fine Arts Quartet, USA. Er war Juror bei den internationalen Wettbewerben in Hamburg, Melbourne, Reggio Emiglia (Borciani), Wien und Lyon. Zuletzt hatte er den Vorsitz beim Mendelssohn-Wettbewerb in Berlin. Er ist Direktor des Internationalen Mendelssohn Festivals IMF in Hamburg. Niklas Schmidt lehrt seit 1987 als Professor für Violoncello und Kammermusik in Hamburg und gibt regelmäßig Meisterkurse in aller Welt. Er spielt auf einem Rogeri-Cello (Brescia) aus dem Jahre 1700.