Trio Wanderer

Das Trio Wanderer wurde 1987 gegründet. Die Namensgebung stellt eine Hommage an Schubert dar, der in seiner Musik immer wieder das Wandern thematisiert, aber auch an das Wanderleben von Musikern, sowie das Wandern durch die Zeit. Die drei Musiker haben ihre Ausbildung am Conservatoire National Supérieur in Paris genossen und studierten in Bloomington und an der Juilliard School in New York. Sie gewannen schon früh Preise bei internationalen Wettbewerben, spielten in den international berühmtesten Konzertsälen und kollaborierten mit anerkannten Orchestern. 1999 begann eine intensive Zusammenarbeit mit Harmonia mundi aus der mehr als 20 Aufnahmen der bedeutendsten Klaviertrios von Beethoven, Haydn, Brahms etc. und natürlich auch Schubert hervorgingen. 2015 wurde das Trio Wanderer mit der renommierten französischen Auszeichnung Chevalier dans l´ordre des Arts et Lettres geehrt. Der Geiger Jean-Dare Phillips-Varjabédian und der Cellist Raphaël Pidoux lehren seit 2014 am Pariser Conservatoire National Supérieur de Musique et Danse, der Pianist Vincent Coq seit 2010 an der Haute École de Musique in Lausanne.