Lin Chen

Schlagwerk

Lin Chen wurde in Nanjing, China geboren. Im Alter von fünf Jahren erhielt sie Unterricht am Chinesischen Hackbrett „Yang-chin“. Im Alter von 7-13 Jahren bekam sie Balletunterricht, ab 1997 Percussionsunterricht. Seit 2006 lebt sie in Deutschland, wo sie zunächst an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar studierte und nach bestandenem Diplom 2011 in Hamburg ihr Studium mit dem Konzertexamen mit Auszeichnung bei Prof. Cornelia Monske abschloss. Im November 2009 erhielt sie den „Masefield-Studienpreis“, im März 2010 ein Stipendium der Berenberg-Bank. Viele Auftritte als Solistin und im Rahmen verschiedener Ensembles und Orchester führten Lin Chen u.a. nach China, Japan, Hong Kong, Finnland, Österreich, USA, Australia und in zahlreiche deutsche Städte. In Hamburg war sie bereits bei Konzerten des NDR, Hamburger Symphoniker „Black Box“ Konzertreihe und „Musiktheater für Babys“ der Opera Stabile Staatsoper Hamburg und der Hamburger Camerata zu hören, 2012 trat sie in der Reihe „Stars von morgen“ der Hamburger Symphoniker des Konzerts für Schlagzeug und Orchester „Chang-e ́s Reise zum Mond“ von chinesischer Komponistin Yijie Wang in der Laeiszhalle unter Muhai Tang auf. Im Januar 2015 spielte sie mit Beibei Wang als Solistin unter der Leitung von Tan Dun „Water Passion“ und im April mit Martin Grubinger trommelte in der Laeiszhalle. Seit 2013 spielt sie im Duo mit ihrem Ehemann, dem Gitarristen Kristian Sievers. Seit 2010 arbeitet sie Projekte zusammen mit vielen Komponisten aus Hamburg, sowie Prof. Georg Hajdu, Prof. Elmar Lampson, Prof. Xiaoyong Chen, Dr. Yijie Wang, Xiao Fu, Jelena Dabic, Aigerim Seilova usw.. Seit April 2016 spielt sie in dem Musical „König der Löwen“ am Marimba und verschiedenen afrikanischen Schlaginstrumenten.

Website von Lin Chen

.