Anaëlle Tourret

Harfe

Ausgebildet von Ghislaine Petit-Volta, Nicolas Tulliez und Prof. Xavier de Maistre, verfolgt Anaëlle Tourret ihre Karriere als Orchester- und Kammermusik-Musikerin sowie als Solistin auf der internationalen Bühne. Nachdem sie im Jahr 2017 Akademistin beim WDR Sinfonieorchester Köln mit Mentor Andreas Mildner war, wurde sie 2018 mit 25 Jahren Solo Harfenistin des NDR Elbphilharmonie Orchesters.

Als Preisträgerin der größten internationalen Wettbewerbe (Lily Laskine, Félix Godefroid…), gewinnt Anaëlle Tourret 2015 beim 19. Internationalen Harfen Wettbewerb in Israel (der als wichtigster für dieses Instrument angesehen wird) nach drei einstimmigen Interpretations-Preisen den 2. Preis der Gesamtwertung.

Anaëlle Tourret gibt regelmäßig Solo Konzerte (Elbphilharmonie, Festival Paris Jeunes Talents oder Debussy, in Sendungen von NDR Kultur bei Stars von Morgen, Podium der Jungen oder France Musique), spielt Kammermusik (Gerhard Quartett, New Russian Quartet, Elphcellisten) oder Harfen-Konzerte wie z.B. mit dem Hamburger Symphonikern, dem Sinfonischen Orchester Riga (Lettland) oder dem Orchestre National des Jeunes d’Ile de France.

Sie spielt darüber hinaus mit so wichtigen Orchestern wie dem Orchestre Philharmonique de Radio-France, den Hamburger Philharmonikern (Staatsoper Hamburg), den Hamburger Symphonikern, dem Luzern Festival Akademie Orchester, dem Bremer Philharmoniker, dem Helsingborg Symphonic Orchestra (Schweden) zusammen – unter den berühmtesten Dirigenten wie Esa-Pekka Salonen, Alan Gilbert, Christoph von Dohnanyi, Paavo Jarvi, Marek Janowski, Mikko Franck, Christoph Eschenbach, Matthias Pintscher.

Ihre besondere Zuneigung für das moderne Repertoire zeigt sich in der Zusammenarbeit mit Komponisten wie Heinz Holliger, Alain Louvier, Menachem Wiesenberg, Ami Maayani, Camille Pépin, Michel Lysight oder Tomas Koljatic, mit dem sie innerhalb des IRCAM (Forschungsinstitut für Akustik/Musik am Pariser Centre Pompidou) an der Publikumseinführung der MIDI Harfe arbeitet.

Anaëlle war kürzlich in Residenz im Rahmen des Aix en Provence Festivals, und wird in 2019 mit der Opéra von Toulon ein neues Harfenkonzert bei Camille Pépin uraufführen. Sie ist Preisträgerin des Berenberg Kulturpreises 2019.

.